Banner Bibliotheksfachstelle
Ohrenklick
Petra Forster und Kathrin Hömstreit
5 Jahre LeseUmwelt
 
 

„Lourdes“-Film: gute Möglichkeit über Wunder zu reden

Diskussion im Kino

St. Pölten, 07.06.2013 (dsp) Im vollbesetzten „Beislkino“ im St. Pöltner Cinema Paradiso schauten sich die Besucher den vielfach preisgekrönten Film „Lourdes“ an, um anschließend mit Professoren der Philosopisch-theologischen Hochschule St. Pölten über Wunder und über den Sinn des Lebens zu reden.

Thomas Heinrich Stark, Professor für Philosophie, lobte den Film, in dem er Anregungen entdeckte für ein theologisches Gespräch über Wunder. Wunder seien „außergewöhnliche Ereignisse, Heilungen, die dem Menschen aus Gottes Gnade zuteil werden“. Gleichwohl ließe der Film vieles offen und einiges bliebe ambivalent, nämlich ob manche Szenen auf eine tiefere Wahrheit hinweisen oder als Parodie aufzufassen seien.

Für Irene Hinterndofer, Dozentin für Religionspädagogik und Katechetik, bot der Film „eine gute Möglichkeit, speziell im Religionsunterricht eingesetzt zu werden“. Besonders zu Fragen zu Leid, über den Sinn des Lebens und die Möglichkeit von Wundern biete der Film eine Basis. Wunder sieht sie nicht so sehr in außergewöhnlichen Ereignissen, „sondern  in allen Dingen, die zum Staunen anregen“. Moderiert wurde das Gespräch von Veit Neumann, Professor für Pastoraltheologie.

Organisator Hermann Kremslehner vom Katholischen Bildungswerk zieht ein positives Resümee: „Es war insgesamt ein gelungener Pilotversuch der Hochschule in Zusammenarbeit mit dem Bildungswerk über das Medium Film zu einem Gespräch über Glaube und Wunder einzuladen.

„Lourdes“ ist ein Werk der österreichischen Regisseurin Jessica Hausner. Der Film ist eine österreichisch-deutsch-französische Koproduktion, wurde in Frankreich gedreht und mit mehreren Preisen ausgezeichnet. Die Hauptfigur des Films, Christine, leidet an einer Lähmung und verbringt auf Grund ihrer Krankheit ihr Leben in unfreiwilliger sozialer Isolation. Tatsächlich kommt es im Verlauf des Aufenthaltes im Marienwallfahrtsort Lourdes zu einer Besserung von Christines Zustand, was sie mit Glück erfüllt. Allerdings bleibt auch nach Untersuchungen durch das Ärztekomitee Skepsis, ob es sich um ein Wunder handelt.